Comeback, aber richtig

Wir alle kennen dieses unangenehme Gefühl, nach einer längeren Pause wieder mit dem Training zu starten. Egal ob Krankheit, Motivationstief oder längerer Urlaub – mit ein paar einfachen Tipps geht das Comeback im Fitnessstudio gleich viel leichter von der Hand.

Wichtigste Regel: niemals mit der selben Intensität starten als beim letzten Training. Denn im schlimmsten Fall (vor allem bei Krankheiten) kann die Muskelmasse innerhalb einer Woche um bis zu fünf Kilo abnehmen – Muskeln bauen deutlicher schneller ab als sie wachsen können. 1 oder 2 Wochen Pause sind grundsätzlich kein Problem, sie können sogar regenerierend wirken.

Kritischer wird es bei Pausen, die länger als 4 Wochen dauern. Wer jetzt mit 100 Prozent wieder einsteigt, riskiert schwere Verletzungen. Daher das Gewicht um etwa ein Drittel reduzieren und im Wochenrhythmus langsam steigern. Dabei stets auf den Körper hören – er “beschwert” sich ohnehin bei zu hartem und ungewohntem Training.

Ein guter Indikator ist dafür der Muskelkater: tritt er etwa einen halben Tag nach dem Training auf, ist das völlig okay. Bekommst du den Muskelkater erst nach 24 Stunden oder gar noch später, hast du zu hart trainiert. Hält er sich überhaupt eine Woche, bedeutet das eine schwere Muskelverletzung.

Nach besonders langen Pausen gilt: den Körper zuerst mit Ausdauer- und Ganzkörper-Krafttraining mobilisieren. Damit wird der Körper auf das kommende Training vorbereitet und das  Körpergefühl gesteigert. Dafür eignen sich vor allem Klassiker wie Butterfly, Reverse Butterfly oder das Beinheben auf einer Trainingsmatte – idealerweise 3 mal pro Woche.

Sollte es Schmerzen oder andere Beschwerden geben, sofort nachfragen – dafür stehen dir natürlich auch unsere Personal Trainer zur Verfügung. Gerne stellen sie einen ganz speziellen Plan für den Wiedereinstieg zusammen.